erstellt am: 19.10.2011 | von: Timo | Kategorie: Allgemein, Pressemitteilungen

Bereits über 600 Euro für den guten Zweck eingespielt

Die ersten Spiele der Tis­chten­nis­sai­son 2011/2012 sind absolviert. Bisher haben sich 14 Tis­chten­nis­spieler dazu entsch­ieden, eine Sportler­paten­schaft einzuge­hen. Mit schon jetzt mehr als 600 erspiel­ten Euro ist dies auch für Antser ein gelun­gener Start in die Saison.
Anfangs noch unsicher inwiefern die inno­v­a­tive Idee tat­säch­lich angenom­men wer­den würde, scheint das Pro­jekt Antser nun jedoch aus den Startlöch­ern zu kom­men. Nach und nach set­zen immer mehr Tis­chten­nis­spieler den Gedanken des Tis­chten­nis­spie­lens für den guten Zweck auch in die Tat um. Momen­tan sind es 14 Sportler, die durch eine Paten­schaft dazu beitra­gen, dass die am Saiso­nende für gemein­nützige Zwecke aus­geschüt­tete Spenden­summe sich zunehmend ver­mehrt. Nach den ersten Spielt­a­gen der aktuellen Tis­chten­nis­sai­son beträgt diese – beste­hend aus den jew­eili­gen Saison­be­trä­gen und den Spenden pro gewonnenes Einzel­spiel – exakt 604 Euro.
Größ­ten­teils Sportler aus der Thüringer Tis­chten­nis­ge­meinde haben sich Antser bisher angeschlossen. Aber die Idee findet zumin­d­est vere­inzelt auch über Thürin­gen hin­aus Anklang: Es beste­hen Sportler­paten­schaften mit SpielerIn­nen aus Nordrhein-Westfalen sowie Bay­ern. Auch aus Sach­sen wurde bere­its von Spielerin­nen der 2. Bun­desliga Inter­esse an Sportler­paten­schaften bekun­det. Jedoch sei immer wieder betont, dass Sportler aller Leis­tungsklassen Spenden erspie­len können.
Dabei scheinen die für Antser an den Start gehen­den Sportler mit einer bish­eri­gen Gesamt­bi­lanz von 105 Siegen gegenüber 38 Nieder­la­gen von ihrem Engage­ment für den guten Zweck beflügelt: Mit schon 16 Siegen (entspricht 16 Euro) ist der in der Kreis­liga star­tende Uwe Albrecht momen­tan erfol­gre­ich­ster Akteur. Auf­grund der höheren Spielk­lasse kon­nte jedoch Chris­t­ian Reim mit 33 Euro (durch 11 Siege) die bisher meis­ten Spenden­gelder ein­spie­len. Alle teil­nehmenden Sportler kon­nten sich zudem in den ver­gan­genen Tagen über das Ein­tr­e­f­fen ihrer von 3T Sport & Wer­bung gespon­serten Antser-Trikots freuen. Ist der Sportler­pate eine Firma oder ein Unternehmen, so kann auf den Trikots für den jew­eili­gen Sportler­paten gewor­ben werden.
Auch wer keine Sportler­paten­schaft einge­hen möchte, kann die Idee von Antser unter­stützen. Dies ist momen­tan u. a. durch einen Klick auf https://verein.ing-diba.de/soziales/07704/antser-ev und der Abgabe der Stimme für Antser möglich. So kön­nen alle Besucher der Home­page dazu beitra­gen, unter die 1000 beliebtesten Vere­ine bei der Aktion der ING-DiBa zu kom­men. Als Lohn wür­den 1000 Euro für die Vere­in­skasse und somit für weit­ere Hil­f­spro­jekte winken.

|

Hinterlasse eine Antwort